Kerstin Tack für den Bundestag nominiert

 
 

Am 26. Januar 2017 fand eine Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Vahrenwald-List zur Vorbereitung der Bundestagswahl 2017 statt. Die amtierende Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack wurde in geheimer Wahl mit 97,6% erneut für den Bundestag nominiert. Einen Gegenkandidaten hatte sie nicht.

 

"Ich freue mich sehr über diesen klaren Vertrauensbeweis für Kerstin Tack", so der Ortsvereinsvorsitzende Thilo Scholz. "Ihre kämpferische Rede und ihr linkes Profil machen sie zu einer überzeugenden Kandidatin für den Bundestag. Ich bin mir sicher, dass sie diesen Wahlkreis erneut mit großem Abstand direkt gewinnen wird."

Zuvor hatte die Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack in ihrer Rede den Wechsel an der SPD-Spitze hin zu Martin Schulz begrüßt. Den gewonnenen Schwung durch den Personalwechsel müsse die SPD mitnehmen in den Bundestagswahlkampf. Im Wahlkampf solle die SPD auf soziale Themen setzen wie die Pflege alter Menschen, den Kampf gegen Altersarmut oder eine gerechte Gesundheitspolitik.

Die endgültige Wahl findet auf einer Wahlkreisdelegiertenkonferenz am 03.03.2017 statt, auf der die Delegierten aus allen Ortsvereinen des Bundestagswahlkreises Hannover-Stadt I zusammen kommen. Mit zehn von insgesamt 41 Delegierten ist der Ortsverein Vahrenwald-List der mit Abstand größte Ortsverein im Bundestagswahlkreis. Zugleich ist er der Heimat-Ortsverein von MdB Kerstin Tack.

2017-01-26 Tack Bei Vorstellung

Jan Riemer, MdB Kerstin Tack, Thilo Scholz und Cornelia Walter (v.l.)

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.