List-Süd ehrt seine Jubilare

Tack-laudatio-01 500

Kerstin Tack ehrt Horst Hähnel

1 Kommentar
 

Die diesjährige Jubilar-Ehrung fand am Samstag den 5. November im „Haus im Grünen“ statt. Alle freuten sich auf ein „List-Süd Familienfest“ mit dem traditionellen Grünkohlessen, der Laudatio von Kerstin Tack und auf die Lister Rothäute. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Werner Könecke sang der Chor des Ortsvereins, die „Lister Rothäute“, zur Einstimmung einige Lieder aus ihrem Repertoire.

Schostok-liest-urkunde-vor 500

Stefan Schostok liest die Urkunde für Werner Könecke vor.

In diesem Jahr wurden folgende Genossen/innen geehrt: Ulf-Dieter Grube, Sabine Halling, Martin Brunck, Werner Könecke, Anne Günther (25 Jahre) und Rolf-Dieter Baar, Dorothea Düwel, Horst Hähnel, Hans-Jürgen Lendeckel, Ulrich Leonhardt, Wolfgang Manz, Karin Olbrich, Manfred Roloff und Dr. Klaus Stadtmüller (40 Jahre).
Nach dem Auftritt der Lister Rothäute nahm unsere Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack die Jubilarehrung vor. Dabei ist es ihr wieder hervorragend gelungen in ihrer Laudatio den oder die Jubilar/in auf ganz persönliche Weise vorzustellen und zu ehren.
Horst Hähnel berichtete von seiner 1. Sitzung, damals noch in der Abteilung 8 in der Kneipe in der Franz-Bork Straße. „Es waren überwiegend Polizeibeamte anwesend und meine „Heimat“ wurden erstmal die Jusos.“ Auch Werner Könecke konnte sich noch an die Zeit seines Beitritts erinnern. Beziehungsweise daran, dass er schon seit über 25 Jahren das traditionelle Skatturnier unterstützt. Damals noch im „Einbecker“ in der Podbielskistr..
Bei der Übergabe der Urkunden und dem Anstecken der Nadeln wurde Kerstin Tack von Stefan Schostok (MdL). Bevor es dann zum Grünkohlessen überging sangen die Lister Rothäute gemeinsam mit den anwesenden Genossen das alte Arbeiterlied „Wenn wir schreiten Seit an Seit“.
 

 
Tack-jubilare-schostok 500
v.l.n.r.: Kerstin Tack, Horst Hähnel, Werner Könecke und Stefan Schostok

 

1 Kommentar zu List-Süd ehrt seine Jubilare

1

B. HÄHNEL

am um 01:57 Uhr

 

HÄHNEL: LEIDER EIN KLEINER PROFILLOSER POLITROCKER


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.